Hochschulsport entwickelt Kampagne zur Förderung sportlicher Aktivität bei Studierenden

19.01.2018

Hochschulsport entwickelt Kampagne zur Förderung sportlicher Aktivität bei Studierenden

Im Rahmen einer gemeinsamen Initiative der Techniker Krankenkasse (TK) und des Allgemeinen  Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) unter dem Motto „Bewegt studieren – studieren bewegt“ entwickelt der Hochschulsport an der CAU derzeit eine Kampagne zur Förderung sportlicher Aktivität bei Studierenden. Dazu Ronald Berndt, verantwortlicher Projektleiter beim Hochschulsport: „Wir möchten mit unserer Kampagne insbesondere diejenigen Studierenden erreichen, die sich bisher gar nicht oder nur sehr wenig sportlich betätigt haben“. Das Ziel ist es, ein Angebot zu entwickeln, welches sich gut in den Studienalltag integrieren lässt (z.B. auch vor Studienbeginn oder in Freistunden). „Wir wissen, dass häufig Zeitmangel ein Hindernis darstellt, in Bewegung zu kommen, dieses wollen wir in unserem Konzept berücksichtigen“, so Berndt weiter. Außerdem soll das Angebot im Freien stattfinden: „Wir verbringen ohnehin schon immer sehr viel Zeit in geschlossenen Räumen, da sollten wir jede Möglichkeit nutzen, an die frische Luft zu kommen“, meint Stefan Greiner, studentisches Mitglied in der Projektgruppe.

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass das Konzept unter Einbeziehung Studierender entwickelt wird. So soll sichergestellt werden, dass deren Ideen und Bedürfnisse berücksichtigt werden. Dazu Björn Sörensen  und Matthias Schupa von der Techniker Krankenkasse: „Was nützt es, wenn wir Angebote entwickeln, die an den Bedürfnissen der Zielgruppe vorbeigehen. Darüber hinaus schafft Partizipation auch Akzeptanz. Wir begrüßen es daher ausdrücklich, dass Studierende Teil der Steuerungsgruppe sind“. Und Clara Hanewinkel, selbst Studentin der Sportwissenschaft im Master und wissenschaftliche Hilfskraft in dem Projekt, ergänzt: „Ich finde es sehr spannend, in diesem Projekt mitzuwirken und auch eigene Ideen mit einbringen zu können. Es ermöglicht mir, neue Erfahrungen zu sammeln und Theorie und Praxis in einem Projekt miteinander verknüpfen zu können“. Das Projekt läuft noch bis zum Sommersemester 2019. „Wir danken der Techniker Krankenkasse schon jetzt für die tolle Unterstützung“, so Berndt abschließend.  

Der Beginn der Kampagne ist für Anfang Mai geplant. Weitere Informationen folgen.

Wer sich bis dahin noch mit Ideen und Anregungen bei dem Projekt mit einbringen möchte, kann dies gerne tun:

Ronald Berndt (Projektleitung):

rberndt@usz.uni-kiel.de

Tel. 0431-8803785

 

Clara Hanewinkel (wiss. Hilfskraft, Projektkoordination):

c.hanewinkel@usz.uni-kiel.de

Tel. 0431-8803740 (Di 14-17 u. Fr 12-15 Uhr)